Fakten zu Inklusion

 
W ir finden, dass die ganze Debatte zum Thema Inklusion viel zu oft sehr ideologisch geführt wird. Leidenschaft tut dem Thema gut, aber manchmal hilft es auch, sich die nackten Zahlen anzugucken. Wir versuchen hier, ein breites Bild zu liefern und werden in den meisten Fällen bewusst auf eine Interpretation verzichten. Das soll, unter Zuhilfenahme der jeweils angegebenen Quelle, euch selbst überlassen bleiben. Wenn ihr trotz sorgfältiger Recherche Fehler findet oder Anregungen habt, was wir in dieser Sammlung noch aufnehmen könnten, schreibt uns einfach. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!
 

Behinderung in Deutschland

9.6 Millionen

Menschen mit Schwerbehinderung in Deutschland

7.2 Millionen

Menschen mit chronischen Beschwerden

Grund der Schwerbehinderung


Krankheit

Geburt

Unfall

Sonstiges


Inklusion in Schulen



Pisa Ergebnisse im Bereich


Lesen

Rechnen

Naturwissenschaften




Anteil aller Schüler_innen, die in Regelschulen/-klassen unterrichtet werden

Quelle

 
98.5%

Schweden

97.3%

Niederlande

95.2%

Deutschland



Förderquoten in Deutschland


Förderquote

Die Förderquote ist der Anteil von Schüler_innen mit einem sogenannten erhöhtem Förderbedarf aller Schüler_innen. Ein Förderanteil von 6% bedeutet also, dass von 100 Schüler_innen sechs Schüler_innen einen erhöhten Förderbedarf haben

Exklusionsquote

Die Exklusionsquote ist der Anteil von Schüler_innen, der in Förderschulen beschult wird. Eine Exklusionsquote von 5% bedeutet, dass von 100 Schüler_innen fünf eine Förderschule besuchen. Bei einer Förderquote von 6% heißt das, dass nur ein Prozent aller Schüler_innen mit erhöhtem Förderbedarf auf eine Regelschule geht. (6-5=1%)

Inklusionsquote

Die Inklusionsquote ist das Gegenstück zur Exklusionsquote. Eine Inklusionsquote von einem Prozent bedeutet, dass ein Schüler von 100 Schüler_innen einer Regelschule einen erhöhten Förderbedarf hat

Was sagt uns das?

Wie gut zu sehen ist, ist die Inklusionsquote höher geworden. Es sind also mehr Schüler_innen mit Förderbedarf auf Regelschulen als noch 2009. Weil aber auch die Förderquote in gleichem Maße gestiegen ist, es also insgesamt mehr Kinder mit "Diagnose" gibt, bleibt die Exklusionsquote gleich. Der Anteil von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf auf Förderschulen, also im separierten Schulsystem, ist also gleich geblieben. Von einer Abschaffung des Förderschulsystems sind wir somit noch weit entfernt.


Abschlüsse von Abgänger_innen von Förderschulen

Ohne Abschluss

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

(Fach)hochschulreife


Wenn alle Förderschüler auf Regelschulen verteilt würden, säßen in jeder Schulklasse

1 Schüler

mit Lern-, Sprach-, oder Verhaltensproblemen


0.17 Schüler

mit geistiger Behinderung


0.07 Schüler

mit Körperbehinderung


0.016 Schüler

mit Sehbehinderung



Barrierefreiheit


  • Anteil komplett barrierefreier Hotels1%
  • Anteil von Allgmeinarztpraxen mit barrierefreiem WC2%
  • Anteil von Zahnarztarztpraxen mit barrierefreiem Stuhl4%
  • Anteil von Hauseingängen ohne Stufen25%
  • Anteil barrierefreier Bahnsteige50%